Kopenhagen - Kuppel, Wall & Meerjungfrau

Am Morgen des zweiten Tages haben wir als erstes die Frederikskirke besichtigt, die ein sehr auffälliges Gebäude im Zentrum von Kopenhagen in unmittelbarer Nähe des Schlosses Amalienborg ist. Ihre Kuppel mit einem beeindruckenden Durchmesser von 31 m ist eine der größten in Europa. Der Frederikskirke wird außerdem der Name Marmorkirche zu Teil, da sie ursprünglich komplett aus Marmor gebaut werden sollte, was sich finanziell allerdings schnell als Sackgasse erwies.

kopenhagen-nyhavn-littlediscoveriesnet-02-1.jpg

Von dort aus sind wir direkt zum nahegelegenen Kastell gelaufen, eine große Festungsanlage, die außen und innen von vielen Grünflächen – sogar mit einer Windmühle versehen - umgeben ist. Über zwei Brücken kann man das Kastell vom frühen Morgen bis 22:00 am Abend erreichen und wieder verlassen und da es immer noch vom Militär genutzt wird, ist es nicht verwunderlich, wenn man ab und zu einen Soldaten mit Maschinengewehr an sich vorbeilaufen sieht. Beim Ablaufen des sterneförmigen Walls des Kastells weht einem eine deutlich kühlere Brise um die Nase, als im Zentrum von Kopenhagen. Kein Wunder, da das Kastell Nahe am Meer und zu einer der berühmtesten „Personen“ Dänemarks liegt: der kleinen Meerjungfrau (den lille Havfrue).

weitere Stationen in: Kopenhagen

weitere Stationen in: Städtetrips